Das AMG Kundensportengagement wächst kontinuierlich weiter: Mercedes-AMG baut sein Motorsport-Programm weiter aus und so bildet der in diesem Jahr vorgestellte Mercedes-AMG GT R liefert die Basis zur Entwicklung des neuen Rennfahrzeugs. Nach der GT3-Variante wird nun mit dem GT4 noch eines draufgelegt.

„Das hervorragende Feedback unserer Kundenteams zum AMG GT3 und das zunehmende Interesse an GT4-Rennfahrzeugen haben uns in unserer Entscheidung bestärkt“, sagt AMG-Boss Tobias Moers über die Entwicklung des neuen Rennwagens. „Wir freuen uns, damit zukünftig eine noch größere Zielgruppe an Amateur- und Profifahrern sowie Teams anzusprechen.“

Anders als beim AMG GT3, bei dem noch der 6,2 Liter V8 Saugmotor aus dem SLS randaliert, ist ein solcher Motortausch bei der GT4 Klasse nicht erlaubt und so kommt hier der aus der Straßenversion schon bekannte 4,0 Liter Biturbo V8 zum Einsatz.